Grußwort

Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

wir begrüßen Sie recht herzlich zu unserem
43. Deutschen Koloproktologen Kongress
in München.

Wie in den letzten Jahren wollen wir natürlich an bewährten Strukturen festhalten, und so werden wir am Donnerstag wieder mit dem erfolgreichen EBSQ beginnen. Außerdem werden wieder drei spannende und interessante Satellitensymposien zu topaktuellen Themen am Vortag den Kongress eröffnen.

Als diesjähriger Kongresspräsident war es mir ein Anliegen, einen Schwerpunkt auf die Bildgebung bei koloproktologischen Erkrankungen, aber auch zu neuen Entwicklungen beim Mikrobiom zu legen. Spannend wird aber auch die Sitzung zu den Leitlinien sein. Hier werden Experten exemplarisch Leitlinienempfehlungen kritisch beleuchten und mit Ihnen diskutieren.

Ein Highlight werden natürlich wieder unsere Special Lectures am Freitag sein: Prof. Dr. W. Schmiegel wird in seinem Vortrag den Stellenwert der „Liquid Biopsie“ in der individualisierten Therapie des kolorektalen Karzinoms beleuchten, und Prof. Dr. M. Stamos wird in seinem Vortrag die neusten Entwicklungen zur Fluoreszenzangiographie und Anastomoseninsuffizienzen vorstellen. Natürlich freuen wir uns wieder auf spannende freie Vorträge.

Am Samstag werden die Preisträgersitzung sowie ein Update zu „Analen intraepithelialen Neoplasien“ weitere Höhepunkte des Kongresses sein.

Wir hoffen, dass wir mit unserem Programm dem interdisziplinären Charakter unserer Gesellschaft wieder gerecht werden und Ihr Interesse wecken konnten.

Wie jedes Jahr freuen wir uns, wenn wir am Freitagabend den ersten Tag im Hacker Pschorr Bräuhaus ausklingen lassen und unsere kollegialen Gespräche und Diskussionen in gemütlicher Atmosphäre fortsetzen können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Prof. Dr. med. H. Messmann, Augsburg
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie e.V.

 
MCN Medizinische Kongressorganisation Nürnberg AG